Die Freiwillige Feuerwehr ist - wie der Name schon sagt - eine Hilfsorganisation, deren Mitglieder ausschließlich ehrenamtlich und somit freiwillig tätig sind. Während des Tages üben sie ganz normale, unterschiedliche Berufe aus, sie warten also nicht in ständiger Bereitschaft auf der Feuerwache auf den nächsten Einsatz.
Wird nun die Hilfe der Feuerwehr benötigt, müssen die Mitglieder erst alarmiert werden. Dies kann über unterschiedliche Wege erfolgen: Früher wurde die Feuerwehr generell über die Sirene alarmiert. Das Heulen der Sirene dürfte aber mittlerweile                         
- vor allem Nachts - ein eher unbekanntes Geräusch in Gaimersheim sein. Seit vielen Jahren wird bei uns nachts ausschließlich       die "stille Alarmierung" eingesetzt. Dazu trägt jeder Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau einen Funkmeldeempfänger (FME) bei sich. Der FME scannt permanent den Feuerwehrfunk.  Dabei ist er auf eine bestimmte Tonfolge programmiert. Erkennt er diese sogenannte 5-Ton-Folge, löst er Alarm aus und der Feuerwehrangehörige begibt sich auf den Weg ins Gerätehaus (siehe: Dachaufsetzer ). Dort werden dann alle wichtigen Informationen zum Einsatz über Funk von der Leitstelle bekannt gegeben.

Die Feuerwehren im Landkreis Eichstätt werden von der Integrierten Leitstelle Ingolstadt (siehe: ILS-Ingolstadt)  - Rufnummer 112 - alarmiert.

 

                                                                                                                                                                             zurück     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Donnerstag, 11. August 2022

Designed by LernVid.com