Der Markt Gaimersheim und seine Feuerwehr

Seit der Altsteinzeit besiedelt und in der Römerzeit ein Kastell wurde Gaimersheim 1037 zum ersten Mal urkundlich erwähnt und etwa um 1300 zum Markt erhoben. 1087 wurde im Markt die erste steinerne Kirche gebaut. Im 19. und v.a. im 20. Jahrhundert wuchs der Markt stark an - hier wirkten sich der Festungsbau und die Industrialisierung im nahen Ingolstadt aus. Zahlreiche Vertriebene ließen die Bevölkerungszahl nach dem Zweiten Weltkrieg weiter nach oben steigen. Die derzeitige Entwicklung des Marktes ist bestimmt durch die wirtschaftliche Prosperität der gesamten Region. Sichtbares Zeichen dafür sind der Einwohnerstand, der derzeit etwa 10.700 beträgt, und das große Gewerbegebiet mit zahlreichen Dienstleistern, Märkten und produzierendem Gewerbe. Gaimersheim bietet ca. 4.000 Arbeits- und Ausbildungsplätze. 1972 kam Gaimersheim zum Landkreis Eichstätt, 1976 wurde der Ort Lippertshofen nach Gaimersheim eingemeindet. Mit der Entwicklung des Marktes, der Bevölkerungszahl und dem ansässigen Gewerbe musste auch der Brandschutz in Gaimersheim Schritt halten. Bereits 1755 gab es eine Bürgerwehr mit diversen Feuerlöschrequisiten, 1803 wurde vom Markt eine Feuerspritze beschafft. Dem Zeitgeist wie auch der technischen und politischen Entwicklung folgend, beschloss die Marktgemeinde 1869, eine Freiwillige Feuerwehr aufzustellen, durch den deutsch-französischen Krieg verzögerte sich dies dann aber bis 1872. 1882 wurde eine vierrädrige Feuerdruckspritze in Betrieb genommen, eine weitere 1898. 1934 wurde eine Kleinmotorspritze gekauft. Seit 1906 hatte man eine Gerätehalle beim Rathaus. Für das im Zweiten Weltkrieg erworbene LF 15 wurde 1948 ein erstes Feuerwehrhaus errichtet. Seit 1963 sind in Gaimersheim bundeseigene Fahrzeuge des Katastrophenschutzes stationiert. Auf Grund der wachsenden Größe des Marktes wurden Modernisierungen und Vergrößerungen des Fuhrparks nötig, weshalb 1978 ein neues Feuerwehrgerätehaus an der Hauptschule und 1998 ein modernes Gebäude mit acht Stellplätzen, Werkstatt, Schlauchwaschanlage und Schlauchturm errichtet wurden. Im jetzigen Gerätehaus sind folgende Fahrzeuge untergebracht:

Kommandowagen (vom Verein beschafft)
Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 (mit CAFS, d.h. Druckluftschaumsystem, Rettungssatz und Tanks für 2.000 Liter Wasser sowie 200 Liter Schaummittel)
Hilfslöschruppenfahrzeug HLF 16/12
Löschgruppenfahrzeug LF 16 TS (Bund)
Rüstwagen RW 1
Löschgruppenfahrzeug LF 8
Schlauchwagen SW 2000 mit 2.000 Metern Schlauchmaterial (Bund)
Mehrzweckfahrzeug
VW-Bus

Außerdem verfügt das Gerätehaus über eine Einsatzzentrale und eine Atemschutzwerkstatt. Im Sozialtrakt ist neben Büro und Bereitschaftsraum auch ein Schulungsraum untergebracht, der ständig benutzt wird, etwa für die Grundausbildung der Gaimersheimer und für Kameraden benachbarter Feuerwehren, kreisweite Lehrgänge und weitere Schulungen. Insgesamt verfügt die Gaimersheimer Feuerwehr über eine Mannschaft mit ca. 100 Aktiven. Die Jugendgruppe mit derzeit 17 Aktiven nimmt regelmäßig an Kreisveranstaltungen teil und hat schon mehrmals Pokale beim Kreisjugendfeuerwehrtag errungen. Als einzige Feuerwehr hat sie dreimal die bestplatzierte Mannschaft gestellt. Hervorragende Ausbildung, einsatznahe Übungen und konsequente Jugendarbeit bieten die Grundlage dafür, dass die Freiwillige Feuerwehr Markt Gaimersheim auch für die Zukunft gut aufgestellt ist und den Bürgern in Not und Gefahr zur Seite stehen kann.

Sonntag, 23. Februar 2020

Designed by LernVid.com